FMP Fuchs Blogfuchs

Gefahren durch Brandstiftung

Achtung Brandstiftungsgefahr: Wenn es nachts, an Wochenenden oder in der Ferienzeit rund um den Betrieb ruhiger wird, sind Gebäude und Grundstücke besonders anfällig für den unbefugten Zutritt von Fremden.

weiter lesen...

Wir stehen auf Ihrer Seite!

Wir stehen auf Ihrer Seite Fuchs

Alles eine Frage des Prinzips

Drum prüfe wer sich ewig bindet... deutsches Verstoßprinzip versus angelsächsisches claims-made-Prinzip, der Teufel steckt im Detail

weiter lesen...

 

Wir stehen auf Ihrer Seite!

Wir stehen auf Ihrer Seite Fuchs

Geplante IDD unterläuft Verbraucherschutz und schadet dem Otto-Normal-Mittelständler

Schleswig-Holsteins stellvertretender MIT-Landeschef Christian J. Fuchs kritisiert deutsche IDD-Regelungen

„Was Verbraucherschutz sein soll, schadet dem Mittelstand“, sagt Christian J. Fuchs, stellvertretender Landesvorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung MIT in Schleswig-Holstein und MIT-Vorsitzender im Kreis Pinneberg. Mit Kopfschütteln registriert der Mittelstandspolitiker, wie die IDD in deutsches Recht integriert werden soll. Ziel der EU-Richtlinie ist, den gesamten Versicherungsvertrieb zu regeln.

weiter lesen...

Christian J. Fuchs

Christian J. Fuchs

Warum Sozialpartnermodell und nicht eine grundsätzliche Verbesserung der bAV?

Die Regierung hat sich im Rahmen ihres Koalitionsvertrags den Auftrag gegeben die betriebliche Altersversorgung zu verbessern.

weter lesen...

Gedanken aus dem "AK Leben" des VDVM

VDVM

„Wir schaffen das, was die Renten nicht mehr leisten können“

Die Rente ist sicher. Nur zum Leben dürfte sie in Zukunft meistens nicht ausreichen. „45 Jahre Arbeit sind keine Garantie dafür, dass man im Alter über die Runden kommt“, sagt Christian J. Fuchs, Vorstandsmitglied im Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) und stellvertretender Landesvorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung MIT in Schleswig-Holstein.

weiter lesen...

VDVM-Vorstandsmitglied Fuchs weiß: Ohne Versicherungsmakler geht in Sachen Altersvorsorge gar nichts

VDVM

Bamberger Erklärung

Die Altersversorgung muss zukunftsfest werden. Deshalb will die MIT das Drei-Säulen-Modell aus gesetzlicher Rentenversicherung, betrieblicher und privater Altersversorgung stärken. Darüber hinaus wirbt die MIT für einen Freibetrag in der Grundsicherung im Alter und für längeres Arbeiten. Zudem fordert die MIT eine bessere Abschreibung für selbstgenutztes Wohneigentum. Die Forderungen sind Teil der „Bamberger Erklärung“, die der MIT-Bundesvorstand am Wochenende auf einer Klausurtagung beschlossen hat.

Zur Bamberger Erklärung

Wir engagieren uns in der MIT

Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU

Rauchmelder retten Leben!

Seit dem 01. Januar 2016 müssen nun auch in Sachsen Rauchmelder in allen Neu- und Umbauten installiert werden.

weiter lesen...

Information

FMP Fuchs Servicequalität

Effektive Präventionsmaßnahmen – umfassend erklärt

Versicherungsmakler Christian J. Fuchs weist auf Infos zur Einbruchsverhütung hin

Egal ob Handwerks-, Industrie-, Handels- oder Dienstleistungsbetrieb – jeder kann Opfer von Einbrechern werden.

 

weiter lesen...

Unsere Leistungen

Unsere Leistungen als VDVM-Versicherungsmakler

Mittelstandspolitiker und Absicherungsexperte mit klaren Werten Christian J. Fuchs ist neu im Vorstand des Verbands Deutscher Versicherungsmakler (VDVM)

Der unabhängige Versicherungsmakler Christian J. Fuchs aus Wedel ist seit kurzem Vorstandsmitglied des Verbands Deutscher Versicherungsmakler (VDVM)

 

weiter lesen...

VDVM

VDVM

Gelegenheit macht Diebe

Die Zahl der Einbrüche ist in den letzten Jahren unvermindert gestiegen. Doch die gute Nachricht: Mit der richtigen Sicherheitstechnik und durch aufmerksames Verhalten können im Schnitt 40 Prozent der Einbruchsversuche verhindert werden.

Denn leider wird es Einbrechern oft viel zu leicht gemacht. Die meisten Einbrüche passieren tagsüber und am häufigsten steigen die Täter durch Fenster, Wohnungs- oder Terrassentür ein. Besonders häufig, aber nicht nur, finden Einbrüche während der Urlaubszeit und in der dunklen Jahreszeit statt.

Überquellende Briefkästen, ungemähter Rasen, ein dunkles Haus, gekippte Fenster oder Terrassentüren ziehen Einbrecher besonders an. Zu dem materiellen Schaden kommen vor allem psychische Folgen hinzu, wie Unsicherheit, Hilf- und Machtlosigkeit sowie Schlaflosigkeit, die häufig über einen langen Zeitraum anhalten. Rund 25 Prozent der Opfer ziehen sogar aus der Wohnung aus.

Damit dies unseren Kunden nicht passiert, möchten wir auf Initiave k-einbruch.de hinweisen.

Dort erhalten Sie viele nützliche Tipps!

Initiative

 

Initiative www.k-einbruch.de

 

Flyer Ganze Sicherheit für unser Viertel!

Seminar: Das Canvas Business Model

Jede Idee benötigt ein funktionierendes Geschäftsmodell, um sich etablieren und vor allem langfristig halten zu können.

Wir laden Sie ein, am 06. November 2015 in der Frankfurt School of Finance & Management in Hamburg ein interaktives Seminar mit dem Thema Geschäftsmodellierung zu besuchen.

weiter lesen...

Canvas = Leinwand

Team Canvas - Canvas das Business Model

So ist der Zusammenbruch des Sozialsystems unausweichlich

Es ist eine ganz einfache Rechnung. „Die Altersversorgung funktioniert nur, wenn genügend Menschen in die Rentenkassen einzahlen“, sagt Christian J. Fuchs.

Der stellvertretende Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung von CDU und CSU (MIT) in Schleswig-Holstein und MIT-Vorsitzende im Kreis Pinneberg fordert deshalb, dass die Gedanken über die Integration von Flüchtlingen sich nicht auf den Bau von Unterkünften beschränken.

weiter lesen...

Christian J. Fuchs über Altersvorsorge

Experte Christian J Fuchs warnt vor Cyber-Risiken für den Mittelstand

Wir sind Partner und Sponsor von wedel-at-business

Stadt Wedel startet neue Veranstaltungsreihe für Unternehmen und Unternehmer - ab sofort Anmeldungen für das Treffen im BusinessPark Elbufer

 

weiter lesen...

Wedel at Business

wedel-at-business

„Der Staat muss für die Sicherheit der Bürger sorgen“

Mittelstandsexperte Fuchs sieht sinkende Polizeipräsenz als Grund für Zunahme von Einbrüchen

 

weiter lesen...

Christian J. Fuchs Mittelstandsexperte

Experte Christian J Fuchs warnt vor Cyber-Risiken für den Mittelstand

Christian J. Fuchs im Interview auf youtube

versicherungsmakler christian j fuchs und youtuberin yazochan im interview

Bei uns zu Gast: Youtuberin YazoChan

Die Youtuberin YazoChan hat uns im Interview viele (auch kritische) Fragen gestellt.


Danke YazoChan?! Das Interview mit dir macht uns sehr viel Spaß!

 

Youtuberin YazoChan

Potenziale der Migranten sinnvoll nutzen

Mittelstandsexperte Fuchs fordert ein Umdenken in der Flüchtlingspolitik

weiter lesen...

Christian J. Fuchs Mittelstandsexperte

Ursachen und Lösungen gegen Fachkräftemangel im Mittelstand

„Kein alter Hut, sondern ein zeitloser Hit“

Mittelstandspolitiker Christian J. Fuchs wirbt für die Soziale Marktwirtschaft

weiterlesen...

Christian J. Fuchs - Mittelspolitiker im Ehrenamt

Christian J. Fuchs

Christian J. Fuchs zum Thema Cyber-Risiken und Cyber-Versicherung

„Die Gefahr wird von vielen unterschätzt“

Mittelstandspolitiker Christian J. Fuchs warnt vor Cyberkriminalität

weiterlesen...

 

 

„Unternehmen dürfen digitale Risiken nicht einfach ignorieren“

 Mittelstandsexperte Fuchs rät, sich vor Cyberattacken zu schützen

weiterlesen...

 

 

 „Ohne Absicherungs-Quadrat läuft

das Unternehmen auf Grund“

Mittelstandsexperte Fuchs warnt davor, Cyber-Risiken auf die leichte Schulter zu nehmen

weiterlesen...

 

Christian J. Fuchs Mittelszandsexperte

Experte Christian J Fuchs warnt vor Cyber-Risiken für den Mittelstand

Sportförderung ist Personalentwicklung

Mittelstandsexperte Fuchs weiß: Gezieltes Sponsoring sichert die besten Fachkräfte

weiterlesen...

 

FMP Fuchs unterstützt die Jugendsbasketballer des SC Rist

SC Rist

„Qualifizierte Zuwanderung gegen den Fachkräftemangel“

Mittelstandspolitiker Christian J. Fuchs fordert, über den Tellerrand zu schauen

weiter lesen...

Christian J. Fuchs - Mittelstandspolitiker im Ehrenamt

Christian J. Fuchs

„Zuwanderung liefert Fachkräfte für unsere Wirtschaft“

CDU-Mittelstandsvereinigung MIT will Potentiale von Einwanderern nutzen und gründet den Arbeitskreis "Bildung & Wirtschaft"

weiter lesen...

Christian J. Fuchs ist Mittelstandspolitiker im Ehrenamt

Christian J. Fuchs

„Fürsorge erhöht Motivation und Identifikation“

Mittelstandsexperte Fuchs weiß: Absicherung der Mitarbeiter ist eine Investition in die Zukunft des Unternehmens

weiter lesen...

reTune Juniorprojekt wird VizeLandesmeister

reTune Juniorprojekt 2

Google ersetzt keine vernünftige Beratung

Absicherungsexperte Fuchs weiß, wie wichtig effektive Vorsorge ist

weiter...

Absicherungsexperte Christian J. Fuchs

Ursachen und Lösungen gegen Fachkräftemangel im Mittelstand

„Potentiale sichern, Chancen erkennen, Risiken minimieren“

Absicherungsexperte und Mittelstandspolitiker Fuchs bereitet Unternehmen auf die Zukunft vor

weiter lesen...

Absicherungsexperte Christian J. Fuchs

Absicherungsexperte und Mittelstandspolitiker Christian J. Fuchs

„Verkehrspolitik wie in einer Bananenrepublik“

Mittelstandspolitiker Christian J. Fuchs fordert Reformen, um die Infrastruktur zu verbessern

weiter lesen...

Christian J. Fuchs warnt vor den Risiken für den Mittelstand

Experte Christian J Fuchs warnt vor Risiken für den Mittelstand

Nürnberger Ratgeberhaus

Das Nürnberger Ratgeberhaus bietet eine interaktive Entdeckungsreise und zeigt Ihnen mögliche Gefahrenquellen im Haus.

Zusätzlich gibt es Informationen zu den Themen Umweltschutz, Energieeinsparung und Sicherheit.

weiterlesen...

FATCA: Neues Meldeverfahren bei US-Steuerpflicht

Mehr Steuerehrlichkeit bei Lebensversicherungen auf internationaler Ebene.

Mit dem neuen Gesetz „FATCA" haben sich die USA, Deutschland und weitere europäische Staaten für ein zwischenstaatliches Abkommen entschieden.

Was das für Sie bedeutet erklären wir hier...

 

 

FATCA steht für Foreign Account Tax Compliance Act

Urlaubszeit, Reisezeit - Was ist mit der Grünen Versicherungskarte?

Die Grüne Versicherungskarte ist in der gesamten EU als Einreisedokument überflüssig.

Man braucht sie nur noch bei Fahrten in einige osteuropäische Länder und die Türkei. Dort ist sie allerdings ein Muss als Einreisedokument.

ABER...

Alles "ok" für Ihre Reise

Alles okay

Wirtschaftstag des CDU-Wirtschaftsrat

"Deutschland und Europa im Wandel: Marktwirtschaft stärken, Zukunft gestalten"

Nach dem Rekordwirtschaftstag mit über 2.700 angemeldeten Gästen, 100 Abgeordneten, 250 Journalisten und 42 hochkarätigen Referenten lag die Messlatte besonders hoch. Auch beim Wirtschaftstag konnte wieder eine Rekordbeteiligung erreicht werden.

Wir waren dabei...

Wirtschaftsrat Deutschland

Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft

Wir stehen für Qualität in der Beratung und im Service

Berufsunfähigkeit

Total verunsichert?

Erster Job, erstes Auto, erste Wohnung...

Welche Versicherung brauche ich wirklich und welche Versicherungen sind überflüssig?

Wir beraten Dich persönlich und schaffen einen individuellen Überblick zur Absicherung Deiner Zukunft.

weiterlesen...

jung, individuell, sicher

jung+sicher

Premiere geglückt Carsten Linnemann im Kreuzverhör

Frische Diskussion mit dem MIT-Bundesvorsitzenden auf der Gemeinschaftsveranstaltung „JUareMIT“ von Junger Union und Mittelstandsvereinigung MIT

weiter...

Birte Glissmann und Christian J. Fuchs mit Carsten Linnemann

JUareMIT mit Carsten Linnemann

Wir unterstützen Jugend und Mittelstand - JUareMIT

1. Wedeler Abend von JU und MIT – JUareMIT

Am Freitag, 6. Juni 2014 um 19 Uhr im Ratssaal der Stadt Wedel , Rathausplatz 3-5, 22880 Wedel mit anschließendem Empfang.

„Jugend und Mittelstand – Dr. Carsten Linnemann , der Bundesvorsitzende der MIT im Kreuzverhör"

Durch den Abend führen die Kreisvorsitzenden Birte Glißmann (JU) und Christian J. Fuchs (MIT).

JUareMIT

Einladung zum 1. Wedeler Abend von JU und MIT unter dem Motto #JUareMIT

Versicherungsmakler – warum eigentlich?

Gute Gründe für eine manchmal unterschätzte Tätigkeit

weiter lesen...

Hanseatische Tradition seit 1679

Versicherungsmakler - Beruf mit Tradition

Die häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit

"Psychische Erkrankungen sind mit einem knappen Drittel die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit in der privaten Versicherungswirtschaft. In den vergangenen Jahren ist deren Anteil kräftig angestiegen. Das gleiche Bild zeigt sich auch bei der gesetzlichen Absicherung."      

weiterlesen...

Kommentar

Sch... Thema: Berufsunfähigkeit

Auffällig ist der Trend zu mehr psychischen Erkrankungen.

Woran liegt das? Am Zeitgeist? An "immer schneller, immer mehr"? An der gestiegenen Komplexität der Arbeitswelt? An den Ärzten? An den Statistikern? An der Versicherungsbranche, die was verkaufen will?

Vortrag auf der B2B Nord im Kompetenzforum 3

Mein Vortrag auf der B2B Nord im Kompetenzforum 3 morgen am 3. April von 13 Uhr bis 13:30 Uhr - #B2BNord  

Außen eckig – innen rund – Das Business-Quadrat für den Mittelstand
FMP Fuchs & Co. KG - Dipl.-Kfm. Christian J. Fuchs

Hamburger Wirtschaftsmesse

B2B NORD 2013

www.hamburger-wirtschaftsmesse.de

Juniorprojekt "reTune" ist Vizelandesmeister!!!

reTune ist Vizelandesmeister!!!
Mit insgesamt 21 Unternehmen war die Konkurrenz groß, aber unsere Mühen haben sich ausgezahlt und wir sind stolz wie Oskar. Den Erstplatzierten Kukbuk wünschen wir viel Erfolg auf dem Bundeswettbewerb und auch dem Rendsburger Saatkontor herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz. Der Tag auf dem JUNIOR-Projekt-Landeswettbewerb war in jeglicher Hinsicht ein voller Erfolg.
Stay tuned Leute!
— mit Pauline Seyfert und 11 weiteren Personen in Kiel.

Mehr Informationen...

Das sagt der STOLZE Wirtschaftspate Christian J. Fuchs

"Ich bin sehr sehr sehr STOLZ, dass ich Euch als Wirtschaftspate begleiten und coachen konnte!

Ihr seid großartig!!"

Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien - Absicherung für Public-Viewing-Veranstaltungen

2014 steht ganz im Zeichen der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien.

Damit den zahlreichen Public-Viewing-Veranstaltern für einen erfolgreichen Anpfiff am 12. Juni nichts im Wege steht, ist eine umfassende Absicherung notwendig.

Für Ihre Veranstaltungen stellen wir Ihnen zwei der wichtigsten Versicherungen zur Verfügung: Die Veranstalter-Haftpflichtversicherung und die Veranstaltungsgüter-Ausstellungsversicherung.

Sprechen Sie uns bitte frühzeitig hierauf an...

Wir bieten Spezialversicherungen

FMP Fuchs Spezialversicherungen

Cyberrisiken: Ursachen, Folgen, Lösungen

Ursachen:
Personenbezogene Daten, Rufschädigung, Böswillige Angriffe,
Menschliches Versagen, Elektromagnetische Störungen, Forderungen Dritter, Viren, Sicherheitslücken, Trojanisches Pferd

Folgen:
Datenwiederherstellungskosten, Krisenmanagement, Kundenbenachrichtigung, Kommunikationsaufwand, Haftung für Verletzung von geistigem Eigentum, Zusätzliche Betriebskosten, Ertragsausfall durch Betriebsunterbrechung

Lösung:
www.absicherungsexperte.de
#Absicherungsexperte

Christian J. Fuchs warnt vor Cyberrisiken für den Mittelstand

Experte Christian J Fuchs warnt vor Risiken für den Mittelstand

Betriebliche Schulkindbetreuung ist Wettbewerbsvorteil im Kampf um Fachkräfte

WEDEL. MIT-Vorsitzender Fuchs will betriebliche (Schul-)Kinderbetreuung in Wedel etablieren. „Betriebliche(Schul-)Kinderbetreuung ist für Unternehmen ein klarer Wettbewerbsvorteil im Kampf um qualifizierte Fachkräfte und deshalb eine Investition in die Zukunft“, sagt Christian J. Fuchs, Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung MIT in Wedel und außerdem für die CDU Mitglied des Stadtrats. Fuchs wünscht sich deshalb, dass Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaft gemeinsam nach Wegen suchen, Wedel als Vorzeigestandort in Sachen Familienfreundlichkeit zu etablieren. weiterlesen...

MIT-Vorsitzender Christian J. Fuchs

MIT-Vorsitzender Christian J. Fuchs

www.mit-wedel.de

www.mit-kreis-pinneberg.de

Wintersport: Unfall und PHV gehören dazu!

Ein Unfall beim Wintersport birgt neben gesundheitlichen Folgen auch finanzielle Risiken. Mit der Privat-Haftpflicht und der Unfallversicherung gehen unsere Kunden mit einer Schutzausrüstung auf die Piste, die Kosten und Schadenersatzansprüche zuverlässig begrenzt!

Bauhandwerker - Worauf es ankommt

Das Betriebsrisiko muss von Beginn an richtig versichert sein und auch regelmäßig überprüft werden.

weiter...

Wir stehen auf Ihre Seite

FMP Fuchs Wir stehen auf Ihrer Seite

MIT-Vorsitzender Christian J. Fuchs zu wirtschaftlichen Perspektiven für Wedel

Schwarzseherei ist seine Sache nicht: Christian J. Fuchs, Vorsitzender der Wedeler Mittelstandsvereinigung,

guckt optimistisch ins Jahr 2014.

"Ich sehe positiv für Wirtschaft und Arbeitsplätze", sagt er. 

weiter...

 

BusinessPark Elbufer ist eine Riesen-Chance!

MIT-Vorsitzender Christian J. Fuchs

www.mit-wedel.de

Fachkräftesicherung

Was tun, wenn man freie Stellen immer schwerer besetzen kann?

Was tun, wenn andere Arbeitgeber die besten Fachkräfte abwerben?

Unser Absicherungskonzept für Sie: Fürsorge-Arbeitgeber!

Fürsorge erhöht Motivation und Identifikation

"Wer sich als Betrieb um seine Fachkräfte kümmert, wird in den Genuss der Tatsache kommen, dass sich Mitarbeiter um den Betrieb kümmern."

Christian J. Fuchs, Mittelstandsexperte

Unfallversicherung ohne Fragen - Absicherung mit persönlichem Vorteil

Mehr Leistung, weniger Beitrag

Starke Leistung, fairer Preis: Das ist Unfall Easy.

Die neue Berufsgruppeneinteilung macht‘s möglich.

Denn die neuen Gruppen A+ und B+ sorgen für echte Preisvorteile.

...weiter

Es geht auch ohne Gesundheitsfragen

Unfallversicherung

Invaliditätsabsicherung

RECHT WIRD TEURER

Seit dem 01.08.2013 erhalten Anwälte, Notare, Gutachter und
Gerichte durch das neue Kostenrechtsmodernisierungsgesetz
mehr Geld.

Das bedeutet, für alle, die juristische Unterstützung
benötigen oder sogar in gerichtliche Auseinandersetzungen
verwickelt werden, eine deutlich höhere finanzielle Belastung.

Konkret:
1) Die Rechtsanwaltsgebühren steigen, je nach Rechtsfall, um
min...destens 14 % bis über 19 %.
2) Die Gerichtskosten erhöhen sich um durchschnittlich 20 %.
3) Außerdem wird der Mindeststreitwert von 300 EUR auf 500 EUR
angehoben, was ebenfalls Auswirkungen auf den Geldbeutel hat.

Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung

Risikomanagement für Mittelstand und Handwerk

Vordenken, mitdenken, nachdenken: RISIKOANALYSE und RISIKOMANAGEMENT 

weiterlesen...

Wie wir arbeiten

Als VDVM-Versicherungsmakler sind wir keine Verkäufer der Versicherungsgesellschaften, sondern wir decken für unsere Kunden maßgeschneiderten Versicherungsschutz dort ein, wo es auf Dauer optimale Vertragsbedingungen gibt.

Wir sind Ihr kompetenter Berater, der Sie mit fundierten, umfassenden Informationen aus einem Spezialgebiet versorgt und dabei vorbehaltlos auf Ihrer Seite steht.

Wer Aufträge gewinnen will, muss Sicherheiten bieten - zum Beispiel in Form von Bürgschaftsversicherungen

So geben Sie Ihrem Auftraggeber die Gewissheit, dass Sie die vertraglichen Verpflichtungen erfüllen können.

Mit einer Kautionsversicherung decken Sie Bürgschaftsverpflichtungen , ohne Ihre Liquidität einzuschränken. Denn das Bürgschaftsvolumen wird nicht auf die Kreditlinie Ihrer Hausbank angerechnet – und Sie erhöhen Ihren finanziellen Spielraum . Die Kautionsversicherung bietet allen Unternehmen,
die eigene Bauleistungen ausführen, eine frei wählbare Bürgschaftslinie .

Eine Erweiterung der Bürgschaftslinie ist jederzeit möglich.

Nutzen Sie Ihre Bürgschaftslinie für:
Ausführungsbürgschaften
Mängelansprüchebürgschaften
Vertragserfüllungsbürgschaften

Worauf Sie achten sollten

• Keine Anrechnung des Bürgschaftsvolumens auf die Kreditlinie Ihrer Bank
• Keine Forderung von Sicherheiten*
• Vereinfachte Bonitätsprüfung bis zu einer Bürgschaftslinie von einschließlich 100.000 Euro ohne Vorlage des Jahresabschlusses
• Keine zusätzlichen Kosten bei Umschuldungen
• Angebote auch für Existenzgründer und jungen Unternehmen
• Spezielle Bürgschaftstexte
• Bürgschaftsabruf über gesichertes Internetportal

Die Rechtslage ist eindeutig: Muss ein Bauunternehmer eine mangelhafte Sache ersetzen, bleibt er in der Regel auf den Aus- und Einbaukosten sitzen

Aktuelle Urteile des Bundesgerichtshofs (BGH) und des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) haben auch Auswirkungen auf die Haftung von Bauunternehmen und Bauhandwerkern.

Aus- und Einbaukosten: Dieses Risiko trägt der Bauunternehmer

Muss ein Unternehmer die von ihm gelieferte und eingebaute Sache wieder ausbauen, weil sie mangelhaft ist, dann erfüllt er seine werkvertraglichen Pflichten. Die dabei entstehenden Aus- und Einbaukosten sind somit über eine herkömmliche  Betriebs-Haftpflichtversicherung nicht(!) versichert.

Wer trägt aber die Kosten? Haftet auch der Verkäufer bzw. Lieferant der mangelhaften Materialien nicht für die Aus- und Einbaukosten, weil ihn kein Verschulden trifft, dann muss der Unternehmer diese Kosten selbst tragen.

Für dieses – für Bau- und Handwerksbetriebe nicht unwesentliche – Risiko bietet wir eine Versicherungslösung. Damit sind Aus- und Einbaukosten – auch bei Selbsteinbau – versicherbar.

Die Versicherungssumme beträgt 150.000 EUR je Versicherungsfall und steht für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres zweifach zur Verfügung.

Wer kann die Deckungserweiterung abschließen?

Kunden aus dem gesamten Bauhauptgewerbe und Bauhandwerk können die Deckungserweiterung abschließen.

Fuchs Multirisk Police

Fuchs-Multirisk-Police für Bauhandwerker

 

Absicherungsexperte für Mittelstand und Handwerk

Rechtsschutz bei Auslandsurlaub besonders wichtig

Die Sommerferien stehen vor der Tür! Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung im Gepäck?

Die Rechtsnormen im Ausland sind oft noch komplexer als bei uns und die drohenden Strafen können weit über das bei uns Übliche hinausgehen.

Sie brauchen daher unbedingt einen Anwalt vor Ort!

Die Rechtsschutz-Union hat für ihre Kunden eine Liste von Anwälten im Ausland zusammengestellt, die in deutsch korrespondieren und vom GDV qualitätsgesichert sind.

Diese Anwälte helfen auch nicht rechtsschutzversicherten Kunden!

Alles okay!

#Absicherungsexperte

FMP Fuchs fördert das Benefiz-Golfturnier des Lions Club

FMP Fuchs und Christian J Fuchs fördern Benefiz Golfturnier des LionsClub ELbmarsch

Benefiz-Golfturnier im Golfclub Hamburg-Holm

Wir unterstützen tatkräftig und finanziell das 3. Benefiz-Golfturnier im Golfclub Hamburg-Holm zu Gunsten des Kindergarten St. Gabriel in Haseldorf

EU Finanzierungsmöglichkeiten für KMU

EUROPA - Die EU ist entschlossen, den Zugang zu Finanzmitteln zu verbessern – mittelbar über Innovationsprogramme und unmittelbar durch Zuschüsse für Kleinunternehmen.

 

Vortrag beim Lions Club - eine große Ehre für mich

Profilfoto von Christian J. FuchsVollkasko-Mentalität - Wie viel Versicherung braucht der Mensch?

Dipl.-Kfm. Christian J. Fuchs, FMP Fuchs, Wedel

„Millionen Deutsche horten Versicherungspolicen wie Messies ihren Sperrmüll".

Gilt dieses Zitat der Tageszeitung DIE WELT aus dem Jahr 2008 auch heute noch?
Wie viel geben wir im Jahr für Versicherungen aus?
Verpulvern wir unser Geld für zu teure und gar unsinnige Versicherungen?
Wie ausgeprägt ist die Vollkaskomentalität in Deutschland?
Handeln Versicherungsgesellschaften nicht kunden- und bedarfsgerecht, wenn sie immer neue Angebote schaffen?
Und wie können wir durch diesen Dschungel zu den Versicherungen navigiert werden, die wir haben sollten?

Diese und andere Fragen beantwortet an diesem Abend der unabhängige Versicherungsmakler Christian J. Fuchs.

Sie werden über Antworten und Empfehlungen überrascht sein.

google

Lions Club

Lions Club ElbmarschLions Elbmarsch Talk

Wir sind Aussteller auf der B2B Nord am 25.04.2013 in Schnelsen

Die B2B Nord bietet Unternehmern, Geschäftsführern und Existenzgründern eine Dialogplattform, um alle Messeteilnehmer miteinander ins Gespräch zu bringen. Die B2B Nord ist damit mehr als eine Messe. Jeder kann die Teilnehmer die B2B Nord als zusätzliches Kommunikationsmittel nutzen, um effiziente neue und persönliche Kontakte zu knüpfen

http://www.b2b-nord.de/

Freie Eintrittskarte

Gerne senden wir Ihnen eine Eintrittskarte um uns zu besuchen :-)

Ausstellerverzeichnis "biete-und-finde"

 

 

SC Rist Jugendtag 2013

Selbstverständlich unterstützen wir am 02.03.2013 die große Tombola von SC Rist und Basketball Aid e.V. zugunsten des Fördervereins der Kinderkrebsabteilung am UKE Hamburg. Wir spenden 3 Einkaufsgutscheine von Euronics.

http://www.scrist-wedel.de/presse/#c6294

Jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten

Wir sind bestimmt der kleinste Sponsor des SC Rist.

Gleichzeitig aber auch einer der überzeugtesten :-)

Der SC Rist ist der sechstgrößte Basketballverein in Deutschland

Arbeitgeber übertragen ihren Mitarbeitern Verantwortung und Entscheidungsbefugnisse. Doch wer haftet, wenn Arbeitnehmer in Ausübung ihrer Vollmachten dem Unternehmen fahrlässig Vermögensschäden zufügen?

Menschen machen Fehler - Jeder Mitarbeiter trägt durch seinen individuellen Einsatz zum Erfolg seines Unternehmens bei – und das täglich. Und es sind auch individuelle Unachtsamkeiten, die erhebliche finanzielle Schäden verursachen können. Beispiele finden sich in allen Branchen und in jedem Unternehmen.

Eigenschäden treffen besonders KMU

Eigenschäden sind eine Herausforderung für Unternehmen jeder Branche und jeder Größe, denn überall kann der Faktor „Mensch“ Schäden auslösen, warnt Christian J. Fuchs.

Besonders exponiert aber sind kleinere mittelständische Unternehmen, bei denen fahrlässig verursachte Eigenschäden sehr viel eher zu finanziellen Engpässen oder gar existenziellen Liquiditätsproblemen führen können als bei Großunternehmen, so Fuchs weiter.

Warum sollten Eigenschäden abgesichert werden?

Sicherung des Betriebsfriedens

Arbeitsgerichtsprozesse enden selten mit einem erfolgreichen Regress beim Mitarbeiter und noch seltener tragen sie zu einem guten Betriebsklima bei. Mit einer Eigenschadenabsicherung entfallen diese Prozesse.

Sicherung Ihrer Liquidität

Schon bei einem vergleichsweise kleinen Vermögensschaden von 50.000 EUR müssten Sie bei einer Umsatzrendite von fünf Prozent zum Ausgleich immerhin 1.000.000 EUR zusätzlich umsetzen.

Eigenschadenversicherung

Der Kampf um die Küstenautobahn

MIT-Kreisvorsitzender Fuchs fordert ein klares Bekenntnis zur A20

Kreis Pinneberg „Die Wirtschaft braucht ein klares Bekenntnis zur A20“, sagt Christian J. Fuchs, Kreis-Vorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung MIT. Fuchs kann nicht nachvollziehen, dass die Fertigstellung der Küstenautobahn nach den niedersächsischen Landtagswahlen fraglicher denn je ist. Zwar habe die neue rot-grüne Landesregierung in Hannover sich für die A20 ausgesprochen, wolle die Planungen laut Koalitionsvertrag aber nur mit eingeschränktem Mitteleinsatz weiterführen.  „Das bedeutet vermutlich nichts anderes, als dass sich das Thema erledigt hat“, vermutet Fuchs. Von der Warteschleife bis zur Beerdigung eines Projekts sei es schließlich nur ein kleiner Schritt.
Der MIT-Kreisvorsitzende fordert deshalb, dass die rot-grüne Kieler Landesregierung ihre eigene zögerliche Haltung in Sachen Küstenautobahn aufgibt und auf die Parteigenossen in Hannover einwirkt, die Realisierung voranzutreiben. Außerdem seien die Kieler Pläne unsinnig, die Autobahn vom jetzigen Endpunkt Bad Segeberg nicht bis zur Elbe fortzuführen, sondern nur bis zur A7, so Fuchs. Die A20 sei ein wichtiger Baustein für die ökonomische Entwicklung Schleswig-Holsteins und gerade für den Kreis Pinneberg unverzichtbar – allerdings nur, wenn an der großen Lösung festgehalten werde.
„Wer über keine vernünftigen Verkehrsanbindungen verfügt, wird wirtschaftlich abgehängt“, betont Fuchs. Die A20 könne die schleswig-holsteinischen Wirtschaftsräume mit  den westdeutschen Industriestandorten sowie den Nordseehäfen in Niedersachsen verbinden. Zudem werde eine schnelle West-Ost-Verbindung innerhalb Schleswig-Holsteins geschaffen. „Der Weiterbau der A20 wäre darüber hinaus  ein wichtiger Schritt zur Bildung einer Region Unterelbe mit Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein", glaubt der MIT-Vorsitzende. Das könnte dazu führen, dass es in Zukunft nicht mehr Jahrzehnte dauert, bis länderübergreifende Groß-Projekte verwirklicht werden, hofft Fuchs. Denn unendliche Diskussionen wie bei der Realisierung der Küstenautobahn seien für den Mittelstand fatal.

Christian J. Fuchs, Kreis-Vorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung MIT, fordert ein klares Bekenntnis zur A20

Christian J. FuchsV.i.S.d.P.:
Christian J. Fuchs, Kreisvorsitzender

www.mit-kreis-pinneberg.de

Für den Mittelstand nur schwer zu verkraften

MIT-Kreisvorsitzender Fuchs sieht höhere Strompreise als Gefahr für Unternehmen an

Kreis Pinneberg „Die Grenze der Belastbarkeit ist für viele Unternehmen erreicht“, sagt Christian J. Fuchs, Kreis-Vorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung MIT. Mit Sorge beobachtet Fuchs die steigenden Energiekosten. Die Erhöhung der Strompreise zum Jahreswechsel sei für die mittelständische Wirtschaft nur schwer zu verkraften und den Bürgern nicht mehr zuzumuten. Während die Großindustrie von einem Bündel von Ausnahmeregelungen profitiere, laste die Energiewendepolitik der Bundesregierung auf den Schultern von mittelständischen Unternehmern, Handel und Handwerk sowie den Verbrauchern.

„Steigende Energiekosten wirken sich nicht nur auf die mittelständische Wirtschaft, sondern auch auf die Mitte unserer Gesellschaft aus“, so Fuchs. Höhere Produktionskosten führten zu steigenden Preisen. Das wirke sich direkt auf die Wohnkosten und indirekt auf die Lebenshaltungskosten aus. Der kleine Bäcker von nebenan könne die zusätzlichen Ausgaben nur an seine Kunden weitergeben oder aufgeben.

Einen wesentlichen Grund für die höheren Energiekosten sieht Fuchs im rasanten Anwachsen der EEG-Umlage. Die Öko-Umlage steigt von 3,6 Cent pro Kilowattstunde auf 5,3 Cent. Um die Menschen zumindest etwas zu entlasten, befürwortet der MIT-Kreisvorsitzende den Vorschlag von Günter Reisner, Energieexperte des Bundesverbandes der Mittelstandsvereinigung MIT. Reisner geht davon aus, dass die deutschen Haushalte im kommenden Jahr zusätzlich knapp 17,8 Milliarden Euro für Strom zahlen. Darauf würden nach seinen Berechnungen 3,4 Milliarden Euro Mehrwertsteuer fällig. Dieses Geld will der MIT-Energieexperte den Bürgern zurückgeben. „Das wäre ein Signal, dass die Bundesregierung die steigenden Energiekosten nicht einfach hinnimmt und tatsächlich nach Wegen sucht, etwas für die Verbraucher zu tun“, so Fuchs. Diese Maßnahme könne allerdings nur der Anfang sein. Es müsse nach Wegen gesucht werden, die Kostensteigerungen langfristig einzudämmen. „Ansonsten werden höhere Strompreise Arbeitsplätze kosten oder schlimmstenfalls sogar Unternehmen zur Aufgabe zwingen“, befürchtet der MIT-Kreisvorsitzende.

Christian J. Fuchs, Kreisvorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung MIT, beobachtet mit Sorge die Entwicklung der Strompreise.

 

 

 

 

 

 

V.i.S.d.P.:
Christian J. Fuchs, Kreisvorsitzender

www.mit-kreis-pinneberg.de

Metropolregion nicht auseinander reißen

CDU-Mittelstandsvereinigung MIT kritisiert Änderung der Regionalplanung

Kreis Pinneberg „Wenn Politiker die Bedeutung der Metropolregion betonen, sind das häufig nur Lippenbekenntnisse“, sagt Christian J. Fuchs, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) im Kreis Pinneberg. Fuchs ärgert sich über die Entscheidung der schleswig-holsteinischen Landesregierung, die Kommunalisierung der Regionalplanung zurückzunehmen. Dass die neue Landesregierung von SPD, Grünen und SSW nichts Besseres zu tun habe, als ein nach jahrelangen Diskussionen mit den Städten und Gemeinden erst vor wenigen Monaten verabschiedetes Gesetz der ehemaligen CDU/FDP-Regierung zu kassieren, ist aus seiner Sicht ein Fehler.

„Zumal die neue Regelung die Bedürfnissen der Kommunen und der Wirtschaft völlig außer Acht lässt“, so der MIT-Kreisvorsitzende. Sauer stößt ihm vor allem die geplante Teilung der Metropolregion auf. Bisher bildeten die Kreise Pinneberg, Stormarn, Lauenburg und Segeberg einen Planungsraum. Aus Fuchs’ Sicht sinnvoll, da alle Kreise als Teil der Metropolregion ähnliche Strukturen hätten. In Zukunft soll Pinneberg aber mit Dithmarschen, Steinburg und Segeberg einen Planungsraum bilden. „Dadurch wird die Metropolregion auseinander gerissen“, stellt Fuchs fest.

Die Entscheidung sei ein erneuter Beleg dafür, dass der Kieler Landesregierung die Bedeutung dieses einheitlichen Wirtschaftsraumes für die Unternehmen nicht bewusst sei. „Die Landesregierung hat uns offenbar gar nicht auf der Rechnung“, glaubt der MIT-Vorsitzende. In der Wirtschaft gehörten Grenzen längst der Vergangenheit an, „in den Köpfen vieler Politiker leider nicht“. Sowohl Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz als auch Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (beide SPD) hätten im Wahlkampf mehrfach betont, wie wichtig der Zusammenhalt zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein sei. Den Worten seien allerdings bisher keine Taten gefolgt. Die Auseinandersetzungen über die Elbschlammverklappung und eine Verlegung der Windmesse von Husum in die Hansestadt seien der beste Beweis, dass kleinliches Hoheitsdenken immer noch wichtiger als eine Stärkung der Region sei. „Das muss sich schleunigst ändern“, fordert Fuchs ein schnelles Umdenken.

Christian J. Fuchs, Kreisvorsitzender der Mittelstandsvereinigung

Wenn Politiker die Bedeutung der Metropolregion betonen, sind das häufig nur Lippenbekenntnisse“, sagt Christian J. Fuchs, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) im Kreis Pinneberg.

V.i.S.d.P.:
Christian J. Fuchs, Kreisvorsitzender

www.mit-kreis-pinneberg.de

Basel III und die Konseqenzen für den Mittelstand

WEDEL. Beim Unternehmerfrühstück der Mittelstandsvereinigung hätte wohl der eine oder andere statt eines Kaffees lieber einen Magenbitter gehabt. Denn die Nachrichten, die Stadtsparkassen-Vorstand Marc Cybulski in seinem Vortrag über das Vorschriften-Paket "Basel III" für Banken übermittelte, waren wirklich nicht leicht zu verdauen. "Die neuen Eigenkapital- und Liquiditätsregeln werden den Mittelstand maßgeblich beeinflussen", sagte Marc Cybulski und befürchtete: "Es wird teurer werden."

Nach den Verwerfungen in der Finanzkrise wurden strengere Eigenkapitalregeln für Banken beschlossen, damit sie in der nächsten Krise nicht wieder mit Milliarden aus der Staatskasse gerettet werden müssen. Das Problem: Nicht nur die sehr risikofreudigen, manche sagen sogar "gierigen" Banker aus den Investmenthäusern werden strenger reglementiert, sondern auch die konservativ und solide arbeitenden deutschen Sparkassen und Genossenschaftsbanken, die keine windigen Geschäfte gemacht hatten, sondern ihrer Aufgabe nachgekommen waren, die mittelständische Wirtschaft mit Kapital zu versorgen. Sie werden alle über einen Kamm geschoren und müssen nun mehr Eigenkapital vorhalten. Detailliert rechnete der Stadtsparkassen-Vorstand die Folgen aus den Vorschriften vor, so dass sich jeder der rund 80 Besucher des Unternehmerfrühstücks an fünf Fingern abzählen konnte, welche Konsequenzen drohen, wenn auch Sparkassen ihr Eigenkapital verdoppeln müssen. Marc Cybulski: "Wir werden in fünf Jahren deutlich steigende Margen im Kreditgeschäft haben."
Nur schwacher Trost bei der Angelegenheit ist die Tatsache, dass es andere Sparkassen wohl noch härter treffen wird. Marc Cybulski: "Wir können das alles ab, denn wir sind gut mit Eigenkapital ausgestattet. Andere werden ihre Konditionen wohl schneller erhöhen müssen." Aber wie sich die Kostensituation genau entwickeln werde, sei derzeit nicht abzusehen.
Trotz der eher ernüchternden Auskünfte bedankte sich Wedels MIT-Vorsitzender Christian Fuchs natürlich für die Informationen und die Gelegenheit, bei Kaffee und Brötchen im Anschluss Kontakte zu vertiefen. Sowohl für Marc Cybulski als auch seinen Vorstandskollegen Josef Musil gab es einen Lions-Club-Gesundheitskalender. Text (c) Jörg Frenzel

Basel III und die Konseqenzen für den Mittelstand

Foto vlnr: Christian J. Fuchs und Marc Cybulski

Für Mitarbeiter! Gegen den Fachkräftemangel!

Sie ringen im Wettbewerb um die besten FACHKRÄFTE. Neben der betrieblichen Altersversorgung (bAV) stärkt auch die betriebliche Krankenversicherung (bKV) Ihr Image als attraktiver Arbeitgeber.


Copyright: IPV

Die bKV schließt die Lücken in der gesetzlichen Krankenversicherung. Den Vorteil erleben Ihre Arbeitnehmer im Leistungsfall unmittelbar.

Die bKV kann aus einzelnen Bausteinen zusammengestellt werden. Zahnersatz, stationäre Absicherung und Sehhilfen können abgesichert werden. Auch die massive Lücke beim Krankentagegeld kann damit geschlossen werden.

Ihre gesetzlich versicherten Mitarbeiter erhalten durch die bKV gezielt dort Leistungen, wo die gesetzlichen Krankenkassen sparen.

Wenn eine Mindestanzahl der Mitarbeiter versichert wird, findet keine Gesundheitsprüfung statt. Wartezeiten entfallen, der Versicherungsschutz greift sofort.

http://onlineausgabe.v-aktuell.de/fmp_fuchs/artikel/1048/betriebliche-krankenversicherung-ist-attraktiv

So können auch Arbeitnehmer in den Genuss eines Versicherungsschutzes kommen, die eigentlich krankheitsbedingt vom Versicherer abgelehnt werden.

Nach einem Bundesfinanzhof-Urteil vom 14.04.2011 (Az. VI R 24/10) gelten arbeitgeberfinanzierte Beiträge zur bKV bis 44 Euro monatlich als Sachbezug (§ 8 Abs. 2 EStG) und sind damit steuer- und sozialabgabenfrei. Genießt Ihr Arbeitnehmer schon andere Sachbezüge – beispielsweise für Verpflegung–, reduziert sich der Freibetrag entsprechend.

Höhere Beiträge können vom Arbeitgeber pauschal versteuert werden.

Zeigen Sie Ihren Arbeitnehmern Wertschätzung und soziale Verantwortung. Unsere Empfehlung: Nutzen Sie die bKV als wirksames Personalinstrument!

Absicherungsexperte Christian J. Fuchs

Christian J. Fuchs

Christian J. Fuchs ist seit 1995 Unabhängiger #Versicherungsmakler und #Absicherungsexperte für den #Mittelstand

Tag des Einbruchschutzes - Start der Initiative K-EINBRUCH

Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes startete am 28.Oktober 2012 eine Initiative zum Einbruchschutz.

Die Zahl der Einbrüche in Deutschland steigt dramatisch.

2011 wurden 132.595 Wohnungseinbrüche registriert. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung von rund 9,2 %. Und es wird noch schlimmer: Dieses Jahr wurden zum Stand 15. Oktober bereits 240.748 Einbrüche gezählt. Aufgeklärt wird dabei nur jeder sechste Fall.

„K-EINBRUCH" ist eine Initiative der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes mit dem Ziel, die Bevölkerung für diese Thematik zu sensibilisieren und somit langfristig die Einbruchszahlen zu senken. Mit Hilfe von Partnern aus Politik und Wirtschaft sollen Lösungs- und Optimierungsvorschläge aufgezeigt werden. Schirmherr ist der Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich.

Auftakt der Initiative wird der neu ins Leben gerufene bundesweite „Tag des Einbruchschutzes" am 28. Oktober. Der Tag findet künftig jedes Jahr am letzten Sonntag im Oktober statt (der Tag, an dem die Uhr von der Sommer auf die Winterzeit) umgestellt wird.

Website der Kampagne www.k-einbruch.de

 

Wir stehen auf Ihrer Seite

FMP Fuchs Absicherungsfuchs

Produktsicherheitsgesetz - Neue EU-Richtlinie

Das neue Produktsicherheitsgesetz verschärft die Haftung für Hersteller, Internethändler, Händler und Zulieferer. Der Personenschaden steht dabei im Mittelpunkt.

Lebensmittel, Spielzeug und Elektroartikel stehen unter besonderer Beobachtung. Bei Produktfehlern muss die Aufsichtsbehörde informiert werden, diese kann einen Produktrückruf anordnen. Mit einer Erweiterung der Rückrufkosten-Haftpflicht sind Herstellungskosten zurückgerufener, aber noch nicht ausgelieferter Produkte, Umsatzrückgänge sowie Werbekosten versicherbar erklärt der Unabhängige Versicherungsmakler und Absicherungsexperte Christian J. Fuchs.

Information

FMP Fuchs Infofuchs